Die Qualitätskriterien für „Zertifizierte Fachbetriebe für Schlauch- und Armaturentechnik” lauten:

  • Mitgliedschaft in der VTH-Fachgruppe „Schlauch- und Armaturentechnik” (SAT)
  • Verwendung einer geeigneten Betriebsausstattung für die Prüfung von Schlauchleitungen (Fachwerk­statt im Sinne des BG-Merkblattes T002 (DGUV Information 213-053))
  • Montage und Prüfung von Schlauchleitungen nach geltenden Vorschriften und Normen unter Zu­grunde­legung der von der VTH-Fachgruppe SAT vorgelegten Verfahrensanweisung für die Prüfung von Schlauchleitungen
  • Beschäftigung mindestens einer Befähigten Person für die Prüfung zum Schutz vor Druckgefähr­dungen (besondere Anforderungen gemäß BG Merkblatt T002 (DGUV Information 213-053) und TRBS 1203) und eines Abnahmebeauf­tragten gemäß EN 10204:2005
  • Aushändigung einer Betriebsanleitung nach dem Muster der VTH-Fachgruppe SAT bei jeder fach­gerecht hergestellten Schlauchleitung
  • Zertifiziertes Qualitätsmanagementsystem nach DIN EN ISO 9001 bzw. eine Zertifizierung nach der Druckgeräterichtlinie (2014/68/EU) gemäß Anhang III
  • Kennzeichnung der Abnahmeprüfzeugnisse 3.1 entsprechend der Norm DIN EN 10204:2005 für die Prüfung von Schlauchleitungen nach der Herstellung und Prüfbescheinigungen entsprechend der TRBS 1201 für die wiederkehrende Prüfung von Schlauchleitungen mit der VTH-Registriernummer

Die zertifizierten Fachbetriebe für Schlauch- und Armaturentechnik sind berechtigt, die Logos der Berufsgenossenschaft Rohstoffe und chemische Industrie (BG RCI) und der VTH-Fachgruppe SAT in ihre Prüfzeugnisse bzw. Prüfbescheinigungen einzudrucken, die unten dargestellten SAT-Prüfplaketten zu verwenden sowie das Prüfsiegel zu nutzen.

Zertifizierte Fachbetriebe für Schlauch- und Armaturentechnik