Der Technische Handel als strategischer Partner in der digitalen Transformation

Die fortschreitende Digitalisierung unserer Gesellschaft ist nicht mehr aufzuhalten und erfasst dabei nahezu alle Lebensbereiche. Schlagworte wie „Industrie 4.0“ oder „d!conomy“ verdeutlichen, dass auch die Wirtschaft immer stärker von den damit einhergehenden Veränderungsprozessen betroffen ist.

Der Großhandel bildet an dieser Stelle keine Ausnahme, zumal er aufgrund seiner intermediären Funktion innerhalb der Wertschöpfungskette in besonderem Maße an die Entwicklungen und Anforderungen auf Seiten der Lieferanten und Abnehmer gekoppelt ist.

Dazu zählen beispielsweise immer höhere Anforderungen an die Vernetzung der IT mit den Liefer- und Bestellsystemen von Herstellern und Kunden, die Verfügbarkeit und Darstellung des Warensortiments im Internet sowie die Reaktionszeit und Flexibilität des Handels. Gleichzeitig ermöglichen die neuen technologischen Entwicklungen aber auch die Erschließung neuer Geschäftsmodelle, die Bereitstellung intelligenter Dienstleistungen (Smart Services) sowie neue Zugangswege zum Kunden.

Strategischer Partner in der digitalen Transformation

Dem Technischen Handel bietet die Digitalisierung deshalb die Chance, sich als strategischer Partner seiner Kunden in der digitalen Transformation zu positionieren. Denn die Veränderungen, die durch die Digitalisierung vorangetrieben werden, führen innerhalb der Lieferkette zu einer immer stärkeren Vernetzung der einzelnen Akteure, sodass übergreifende Lösungen für Produktion, Technik und Einkauf gefragt sind. An dieser Stelle bietet der Technische Handel seinen Kunden ein breites Spektrum an hochwertigen Dienstleistungen an, die einen wichtigen Beitrag zur erfolgreichen Integration der Prozesse entlang der Supply Chain liefern. Dazu zählen beispielsweise Lösungen für ein zuverlässiges Instandhaltungsmanagement, die Steuerung kompletter Beschaffungsprozesse oder kundenindividuelle Multi-Channel-Lösungen, durch die das Produkt- und Dienstleistungsportfolio des Technischen Handels allen Kunden vertriebskanalübergreifend bereitgestellt wird.

Kundenanforderungen stehen im Mittelpunkt

Um seine Mitglieder bei der Entwicklung und Bereitstellung zukunftsfähiger Dienstleistungsangebote zu unterstützen, begleitet der VTH als Fach- und Berufsverband des Technischen Handels seit vielen Jahren intensiv die mit der Digitalisierung einhergehenden Veränderungsprozesse. Zu den vielfältigen Angeboten zählen unter anderem Informationstage, Schulungen und Studien zu aktuellen Digitalisierungsthemen. Um das Thema Digitalisierung zukünftig noch fester in der Verbandsstruktur zu verankern, wurde Anfang 2017 mit der „VTH-Kompetenzplattform Digitalisierung“ ein neues Veranstaltungsformat ins Leben gerufen. Damit verfügt die Branche über ein zentrales Forum, um sich fortlaufend über Trends und Entwicklungen im Bereich der Digitalisierung auszutauschen. Auf diese Weise wird sichergestellt, dass der Technische Handel auch zukünftig allen Anforderungen seiner Kunden gerecht wird.

Einen weiteren Schwerpunkt der Verbandsaktivitäten bildet der in Kooperation mit der IFCC GmbH entwickelte und bereitgestellte VTH-eData-Pool, der allen teilnehmenden Händlern und Herstellern zentral gepflegte Stammdaten zur Verfügung stellt. Dieses Angebot ist für die gesamte Branche richtungsweisend, da aktuelle und qualitativ hochwertige Stammdaten die Grundvoraussetzung für die erfolgreiche Digitalisierung der gesamten Wertschöpfungskette sind.

Der VTH-eData-Pool stellt Händlern und Herstellern hochwertige und stets aktuelle Produktstammdaten zur Verfügung. Als Teilnehmer legen Sie den Grundstein für eine erfolgreiche Digitalisierung Ihrer Geschäftsprozesse und profitieren von spürbaren Kosten- und Zeitersparnissen im Bereich der Stammdatenpflege.

zum VTH-edata-pool