22.10.2019

Smarte Warenbewirtschaftung vermeidet Engpässe und reduziert Kosten

In einem neuen Whitepaper widmet sich der VTH Verband Technischer Handel e.V. intelligenten Warenversorgungssystemen, die der Industrie Mehrwerte ohne Mehrkosten bringen. Dabei gehen die Autoren sowohl auf etablierte Warenbereitstellungssysteme als auch auf neue digitale Bewirtschaftungsansätze für C-Teile ein.

Ein Interview mit Prof. Dr. Arno Lammerts, Fachbereich Technik und Wirtschaft, SRH Hochschule Hamm, rundet die umfangreiche Übersicht über die verschiedenen Liefer- bzw. Bezugssysteme ab.

Warenbereitstellungssysteme des Technischen Handels

Die Warenbereitstellung ist zentraler Bestandteil von Logistikprozessen. Sie muss gut durchdacht und geplant werden, da selbst die große Zahl der C-Teile meist allerhand Prozesse durchläuft, bis die Produkte von den Kunden des Technischen Handels eingesetzt und verbraucht werden.

Im 21-seitigen digitalen Whitepaper werden die am häufigsten eingesetzten Warenbereitstellungssysteme des Technischen Handels ausführlich mit den jeweiligen Vor- und Nachteilen erläutert. Beleuchtet werden konkret:

  • Just in Time (JIT)
  • Just in Sequence (JIS)
  • Kanban
  • Ship to Line (STL)

Digitale Bewirtschaftungsansätze (C-Teile)

Alltägliche Verbrauchsartikel stellen für die Kosten- und Effektivitätsbilanz eines jeden Unternehmens einen gewichtigen Faktor dar. Denn bei der Beschaffung dieser sogenannten C-Teile entfallen im Durchschnitt nur rund 20 Prozent der Kosten auf das Produkt selbst. In der Verschlankung der Bereitstellungsprozesse liegt daher ein enormes Einsparpotenzial. Folgende technischen Lösungen und prozessualen Ansätze verfolgt der Technische Handel, um seinen Kunden eine strukturierte Versorgung zu reduzierten Prozesskosten anzubieten:

  • Radio Frequency Identification (RFID)
  • E-Kanban
  • Scannergestützte Regalsysteme
  • Elektronisches Kundenlager
  • E-Katalog und elektronischer Marktplatz
  • Smarte Ausgabeautomaten

Expertenmeinung im Whitepaper

Zahlreiche Fragen zur Digitalen Bewirtschaftung beantwortete Prof. Dr. Arno Lammerts, Fachbereich Technik und Wirtschaft, SRH Hochschule Hamm, im Interview. Eine seiner Aussagen:

Vorne liegen wird daher meiner Meinung nach nicht eine Lösung, sondern derjenige, der in der Lage ist, seine Supply Chain unternehmensübergreifend End-to-End zu optimieren.
Prof. Dr. Arno Lammerts, Fachbereich Technik und Wirtschaft, SRH Hochschule Hamm

Das VTH-Whitepaper „Smarte Warenbewirtschaftung. Strukturierte Versorgungssysteme des Technischen Handels“ steht jetzt zum kostenlosen Download zur Verfügung: www.vth-verband.de/smarte-warenbewirtschaftung.

  • PM: Smarte Warenbewirtschaftung vermeidet Engpässe und reduziert Kosten

    Download
  • Whitepaper: „Smarte Warenbewirtschaftung. Strukturierte Versorgungssysteme des Technischen Handels“

    Download

Kontakt

Ihre Fragen zum Thema beantwortet Ihnen gerne Carsten Uri M.A. (VTH).

Carsten Uri
T +49 (0) 211 44 53 22
E-Mail: info@vth-verband.de

Kontakt

Redaktionelle Wünsche und Bildanfragen richten Sie bitte an Lars Langhans, KOLLAXO Markt und Medien GmbH.

Lars Langhans
T +49 (0) 228 85 04 10 58
E-Mail: vth@kollaxo.com