Gummitechnik

Als Fritz Hoffmann im Jahre 1909 das noch im gleichen Jahr zum Patent angemeldete Verfahren zur Herstellung von synthetischem Kautschuk gelang, war der Siegeszug als Werkstoff für „1001“ Produkte nicht mehr aufzuhalten. Seine Bedeutung verdankt der Kautschuk zunächst dem gewaltigen Bedarf der Reifenindustrie.

Seine Unentbehrlichkeit stellt Gummi – in seinen unterschiedlichsten Ausführungen und Eigenschaften – aber auch in zahlreichen anderen Anwendungen als vielseitiger Problemlöser unter Beweis. Im Gegensatz zu Autoreifen wirken die anderen technischen Produkte aus Gummi meist eher im Verborgenen. Diese Anwendungen sind die Domäne des Technischen Handels, der bereits sehr früh die unglaublichen Eigenschaften des Werkstoffes erkannte und sich wie keine zweite Branche mit ihnen beschäftigte.

Technische Gummiwaren werden in allen Industriezweigen und Gewerbebetrieben benötigt. Millionenfach in Maschinen und Geräten eingebaut oder daran angebaut, verrichten Erzeugnisse aus Gummi zuverlässig, weitgehend wartungsfrei und zumeist unsichtbar ihre Funktionen wie zum Beispiel Dichten, Fördern, Antreiben oder Dämpfen. Gummiformartikel sind zumeist individuelle Spezialanfertigungen in verschiedensten Bauformen in unterschiedlichen Losgrößen, vom Unikat bis zur Großserie, nach Vorgaben, Zeichnung oder Muster.

Die darauf spezialisierten Technischen Händler liefern Gummiformartikel in nahezu allen Farben und Formen in beliebigen Abmessungen für unterschiedlichste Anwendungsbereiche und aus allen gängigen Elastomeren, nach dem Motto:Geht nicht, gibt’s nicht.“ Mit einem Blick auf die Homepages unserer Gummispezialisten haben Sie die Möglichkeit, einen ersten Einblick in die Vielfalt des Sortiments zu erhalten, das keine Wünsche offenlässt.