Grundlegende Informationen

Gefahren am Arbeitsplatz lauern überall

Die Schätzung der volkswirtschaftlichen Produktionsausfälle durch Arbeitsunfähigkeit wird von der Bundesanstalt für Arbeitsschutz und Arbeitsmedizin seit 1994, erstmals für das Jahr 1993, durchgeführt. Die Schätzung gibt volkswirtschaftlich gesehen ein Präventionspotential und mögliches Nutzenpotential an. Mit einer durchschnittlichen Arbeitsunfähigkeit von 15,0 Tagen je Arbeitnehmer ergeben sich im Jahr 2013 insgesamt 567,7 Millionen Arbeitsunfähigkeitstage. Ausgehend von diesem Arbeitsunfähigkeitsvolumen schätzt die Bundesanstalt für Arbeitsschutz und Arbeitsmedizin die volkswirtschaftlichen Produktionsausfälle auf insgesamt 59 Milliarden Euro bzw. den Ausfall an Bruttowertschöpfung auf 103 Milliarden Euro.

Deshalb gilt: Persönliche Schutzausrüstungen (PSA) sind eine äußerst nutzbringende Investition und tragen zu einer “gesunden” Bilanz bei.

Das Fazit lautet: Das Tragen von Persönlichen Schutzausrütungen ist und wird auch in Zukunft eine wichtige Anforderung an sicheres Verhalten sein, da nicht alle Gefahren durch Sicherheitstechnik und/oder organisatorische Maßnahmen beherrschbar sind.

Persönliche Schutzausrüstungen sind keine C-Artikel

Gehören Sie auch zu denjenigen, die Wurst und Fleisch beim Bäcker einkaufen? Nein? Dann sollten Sie Ihre Persönlichen Schutzausrüstungen auch nicht bei Ihrem Schreibwarenhändler einkaufen. PSA sind komplexe Systeme, die bei falscher Anwendung mehr schaden als nutzen. Trotzdem gibt es in Deutschland immer mehr Großkonzerne, die ihren Einkauf von PSA so organisieren, also ob sie Bleistifte oder Kopierpapier einkaufen – Hauptsache der Preis stimmt. Wir wissen nicht, was in den Köpfen dieser Einkäufer vor sich geht, aber mit Sicherheit werden sie nicht vom Respekt gegenüber ihren Kollegen geleitet, die sich täglich vor Gefahren für Leib und Leben schützen müssen. Denn dann würden sie kompetente Anbieter auswählen, die sie bei der Auswahl der geeigneten PSA mit Rat und Tat unterstützen und nicht nur einen Katalog auf die Türschwelle werfen.

Weitere Informationen

Eine umfassende Informationssammlung rund um das Thema Arbeitsschutz finden Sie auf der Internetseite des berufsgenossenschaftlichen Fachbereichs Persönliche Schutzausrüstungen (FB PSA). Für Ratsuchende besonders empfehlenswert ist der Menüpunkt Fragen und Antworten. In der Rubrik Schriften und Informationen zu PSA können zudem die Regelwerke und Informationen der Unfallversicherungsträger für die Benutzung von Persönlichen Schutzausrüstungen (PSA) abgerufen werden.