Engagierte und ideenreiche Partner

Zentis ist ein international tätiges Familienunternehmen mit langer Tradition und zählt zu den führenden Fruchtverarbeitern Europas. In 125 Jahren Firmengeschichte haben die unterschiedlichen Produkte den Weg in nahezu alle Märkte in Europa, Asien, Nord- und Südamerika sowie Australien gefunden.

Während die Endverbraucher vor allem die geschmackvollen Brotaufstriche kennen, schätzt die Milch-, Süß- und Backwarenindustrie den Global Player als ideenreichen Zulieferer. Die Produktpalette reicht hier von Frucht- und Cremefüllungen bis zu Marzipan-, Schokoladen- und Cerealien-Spezialitäten für edle Desserts, feine Backwaren und zahlreiche Schokoladen- und Pralinenprodukte.

Über die Zusammenarbeit von Zentis mit dem Technischen Handel äußert sich Marcel Hilgert, Stellvertretender Abteilungsleiter Indirekter Einkauf bei Zentis.

Wie hat man sich den Workflow von Zentis in der Kaiserstadt vorzustellen?

Marcel Hilgert:
Am Hauptsitz in Aachen betreibt Zentis zwei Werke mit alles in allem 1.100 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern. Die beiden Werke teilen sich die Herstellung von Konfitüren, Süßwaren und Fruchtzubereitungen auf.

Die Maschinen müssen laufen und Stillstände müssen vermieden werden. Dafür trage ich einen Teil der Verantwortung. Wichtig für eine fortlaufende Produktion ist die verlässliche Instandhaltung aller Maschinen und Anlagen.

Binden Sie in die Instandhaltung externe Partner ein?

Zur Anlagenüberwachung und Wartung unterhalten wir eigene mechanische und elektronische Werkstätten. Darüber hinaus betrauen wir externe Fachleute mit Instandhaltungsmaßnahmen bzw. Servicemaßnahmen. Dazu zählt unter anderem ProTec als technischer Händler und Fertiger.

Die Lebensmittelindustrie verlangt Qualität und Korrektheit auf allen Ebenen: Standards, Richtlinien und Gesetze müssen eingehalten werden. Unabdingbar sind deshalb verlässliche Partner, die sich in der Lebensmittelbranche auskennen. Sie müssen über geschultes Personal, Sachverständige und Fachberater verfügen.

Marcel Hilgert, Stellvertretender Abteilungsleiter Indirekter Einkauf bei Zentis

Was schätzen Sie an einem Partner wie ProTec?

Der rote Faden in der Geschichte unseres Unternehmens ist die bedingungslose Hingabe an die Produktqualität. Qualität kommt jedoch nicht von selbst. Alle unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter arbeiten täglich hart dafür, und da ist es gut zu sehen, dass ein inhabergeführtes Technisches Handelshaus wie ProTec dieselbe Mentalität und Hingabe mitbringt.

An welchen Punkten machen Sie die Qualität eines Lieferanten im Indirekten Einkauf fest?

Die Lebensmittelindustrie verlangt Qualität und Korrektheit auf allen Ebenen: Standards, Richtlinien und Gesetze müssen eingehalten werden. Unabdingbar sind deshalb verlässliche Partner, die sich in der Lebensmittelbranche auskennen. Sie müssen über geschultes Personal, Sachverständige und Fachberater verfügen.

Wenn wir kurzfristig einen Schlauch bzw. eine Schlauchleitung oder eine Dichtung benötigen, weiß der Lieferpartner, was zu beachten ist, und geht zielgerichtet vor.

Er verfügt über Geschäftsbeziehungen zu Markenherstellern mit Top-Ware.

Idealerweise kann er Schlauchleitungen selbst herstellen und später auch turnusgemäß bei uns prüfen.

Last but not least brauchen wir Partner, die schnell und flexibel sind und auch neue Projekte nicht scheuen. Sie sollten Freude daran haben, neue Ideen mit uns zu entwickeln – also innovativ sein.