Produkte und Fakten

Wo die Profis kaufen: Wir bringen Technik zum Kunden!

 

Der TECHNISCHE HANDEL als die zentrale Branche des Produktionsverbindungshandels (PVH) - unmittelbar an der Nahtstelle zwischen der herstellenden Industrie und dem professionellen Anwender - stellt sich vor.

Autos gibt's im Autohandel, Holz beim Holzhandel - aber wo kauft man Wälzlager, Schläuche, Dichtungen oder Schutzkleidung? Den täglichen Bedarf an Betriebsmitteln für Industrie, Gewerbe, Handwerk oder öffentlichen Bedarfsträgern deckt eine Branche ab, die unauffällig im Hintergrund wirkt, deren wirtschaftliche Bedeutung im Sinne der Wertschöpfung jedoch nicht hoch genug eingeschätzt werden kann. Der TECHNISCHE HANDEL ist die effektive und unverzichtbare Nahtstelle zwischen der herstellenden Industrie auf der ganzen Welt und dem professionellen Anwender vor Ort. Seine besondere Beratungskompetenz und seine Prozesskenntnisse werden gerne in Anspruch genommen.

 

Technischer Handel: Die Verfügbarkeitsprofis

Der TECHNISCHE HANDEL ist Spezialist für die Beschaffung und Lagerhaltung technischer Bedarfsartikel. Bei ihm kaufen sowohl Industrieunternehmen als auch Handwerk und Dienstleistungsbetriebe ein, aber ebenso öffentliche Bedarfsträger wie die Feuerwehr oder die Straßen- und Autobahnmeistereien. Sein Spezialsortiment ist auf die individuellen Wünsche seiner Kunden vor Ort abgestimmt. Es kann Persönliche Schutzausrüstungen vom Spezialhelm bis zum Sicherheitsschuh ebenso umfassen wie Produkte der Schlauch- und Armaturentechnik oder technische Gummiwaren und Elastomerprodukte aller Art. Es reicht von Dichtungen über antriebs- und fördertechnische Lösungen und Wälzlager bis zu chemotechnischen Produkten wie Dicht- und Klebstoffen, Korrosionsschutz oder Schmiermitteln. Dazu kommt die vielfältige Welt der technischen Kunststoffprodukte. Insofern ist der TECHNISCHE HANDEL nicht nur Spezialist, sondern auch Generalist: Sein Sortiment lässt in Breite und Tiefe praktische keine Wünsche offen. Und wenn doch einmal etwas nicht auf Lager ist, wird es in kürzester Zeit besorgt. Wir sind schon unterwegs zu Ihnen...

 

 

lieferservice

 

 

Auf einen Blick: Hauptproduktgruppen im Technischen Handel (PDF)

 

 

Persönliche
Schutzausrüstungen
Schlauch- und
Armaturentechnik
Gummitechnik Dichtungstechnik
Wälzlagertechnik Kunststofftechnik Antriebstechnik Chemotechnik

 

 

Technischer Handel: Die Mehrwertgeber

Die enorme Spannbreite des Sortiments, die mitunter sehr speziellen Anwendungsgebiete, aber auch die teilweise komplexen und beratungsintensiven Produkte stellen den TECHNISCHEN HANDEL vor entsprechend hohe Anforderungen. Das hat zur Konsequenz, dass es im TECHNISCHEN HANDEL nicht mit reinem Verkauf getan ist. Ebenso wichtig wie das Produkt selbst ist die Dienstleistung "rund ums Produkt". Dazu zählt die Beratung von der Bedarfsanalyse über die Installation bzw. den Zusammenbau bis hin zur Einweisung und Schulung vor Ort. Ebenso dazu zählen logistische Leistungen von der Just-in-time-Belieferung bis zum C-Teile-Management oder zur Materialbewirtschaftung.

 

Es liegt in der Natur der Sache, daß solche hochqualifizierten Dienstleistungen ein außergewöhnliches Maß an Kompetenz erfordern, Beratungs- und Problemlösungs- ebenso wie soziale Kompetenz. Schließlich entstehen trotz eines zwar einerseits unübersehbaren Markt, aber einer andererseits durchaus überschaubaren Klientel B2B-Kundenbeziehungen, die diesen Namen verdienen. Laufkundschaft ist selten, die Stammkundschaft dagegen verlangt und bekommt persönliche und individuelle Betreuung auf höchstem Niveau.

 

Da sich aber gerade auf technischem Gebiet der Stand der Technik genau so rasch wandelt wie der Stand der Gesetze, Normen und Richtlinien, ist die kontinuierliche Fortbildung der Mitarbeiter im TECHNISCHEN HANDEL unabdingbar.

 

 

 

"Mehr tun als andere" sichert Zukunft

Die besondere Verbindung von umfassender Dienstleistung mit den hohen Anforderungen an die Professionalität der Mitarbeiter hat eine weitere, für den TECHNISCHEN HANDEL erfreuliche Konsequenz. Während in anderen Branchen der Versand- und Onlinehandel oder der Direktvertrieb der Industrie an den Verbraucher dem Handel "das Wasser abgräbt", kann sich der TECHNISCHE HANDEL klar vom "normalen" Wettbewerb differenzieren. Seine Funktion steht nicht zur Disposition. Als Einkaufszentrum, als Beratungsstelle, als Lagerhalter, als Ort gebündelter Industriekompetenz und als umfassender Dienstleister ist er für seine Kunden unersetzlich. Und für die herstellende Zulieferindustrie ist seine Funktion als Verteiler ebenso unverzichtbar wie die Sensorfunktion als "Ohr am Markt", das der Industrie das nötige "Feedback" auf ihre Angebote gibt, aber auch Impulse für die Optimierung bestehender Produkte oder die Entwicklung neuer Lösungen.

 

TECHNISCHER HANDEL: Zahlen - Daten - Fakten

Über 200.000 Artikel in zigfacher Menge mit einem Wert von etwa 400 Mio. Euro stehen insgesamt bei den Technischen Händlern ab Lager zur Verfügung. 500.000 Kunden in Industrie, Handwerk, öffentlichen Unternehmen und sonstigen Gewerbebetrieben vertrauen der Leistungsfähigkeit der Technischen Händler mit ihren rund 15.000 Mitarbeitern und 1.500 Beratern im Außendienst.


Über 10 Millionen Lieferungen mit einem Umsatzvolumen von 4,2 Mrd. Euro erfolgen pro Jahr, um die termingerechte Bedarfsdeckung bei den Kunden sicherzustellen.


Mit insgesamt rund 1.000 Auszubildenden leistet der Technische Handel seinen Beitrag, die Zukunft junger Menschen positiv zu prägen.